>> Geschichte
 
Uniformen
1924 1. Uniform: 22 Stück a Fr. 170.-. Aus der Chronik: "In den 40er Jahren, nachdem die ersten Abnützungserscheinungen an der Uniform auftraten und gewisse Leiber nicht mehr hineinpassten, sprach man im Schosse des Vereins davon, bei passender Gelegenheit die Uniform zu verkaufen und vielleicht für ein paar Jahre auf eine solche zu verzichten... Ein Verkaufsinserat blieb ohne Erfolg".
1956 2. Uniform: 40 Stück à Fr. 380.-.
1976 3. Uniform: ca. 60 Stück à Fr. 600.-.
1996 4. Uniform: ca. 70 Stück à Fr. 1'200.-.
Bild: Die ersten drei Uniformen von 1924, 1976 und 1956 (von links nach rechts)
 
Vereinsfahne
1910 1. Fahne (Uns eint ein Band für Gott und Vaterland): Geldsammlung durch einige Musikanten-Töchter / Patensektion Feldmusik Rothenburg.
1956 2. Fahne (Herold mit Fanfare): Patenpaar Trudy Burkart-Bucher / Xaver Wey. Patensektion Harmonie Rain.
1989 3. Fahne (in Seide gewoben): Patenpaar Margrith Schmid-Wey / Heinrich Estermann. Patensektion Harmonie Rain
 
Konzerte / Musikfeste
1. Jahreskonzerte: 9. und 14. Februar 1908. Konzertprogramm: 2 Musikstücke - 1 komisches Theaterstück - 2 Musikstücke - 1 komisches Theaterstück - 2 Musikstücke. Total Einnahmen: Fr. 109.80.
Die Winterkonzerte finden seither immer im Januar oder Februar statt. Das Theater gehörte seit je her bis 1992 zur Tradition des Feldmusik-Konzertes.
Bild: Fahnenweihe August 1910
Teilnahme an Musikfesten:
1924 1. Teilnahme an einem Kant. Musiktag in Sempach
1946 Luzerner Kant. Musikfest, Ebikon, 3. Klasse Goldlorbeer
1948 Eidg. Musikfest, St. Gallen, 3. Klasse Silberlorbeer
1950 Luzerner Kant. Musikfest, Hochdorf, 3. Klasse Goldlorbeer
1953 Eidg. Musikfest, Fribourg, 3. Klasse Goldlorbeer
1960 Luzermer Kant. Musikfest, Emmenbrücke, 2. Klasse Silberlorbeer
1965 Nidwaldner Kant. Musikfest, Ennetbürgen, 2. Klasse Goldlorbeer.
1971 Eidg. Musikfest, Luzern, 2. Klasse Goldlorbeer
1980 Luzerner Kant. Musikfest, Wolhusen, 2. Klasse Harmonie 7. Rang
1985 Luzerner Kant. Musikfest, Hitzkirch, 1. Klasse Harmonie 2. Rang
1991 Eidg. Musikfest, Lugano, 1. Klasse Harmonie 4. Rang
 
Personelle Entwicklung
1906 24 Musikanten
1936 28 Musikanten
1975 65 MusikantInnen
1996 62 MusikantInnen
Dank gezielter Förderung und Ausbildung des Nachwuchses durch den jeweiligen musikalischen Leiter, durch eigene, speziell geschulte Musikanten und seit einigen Jahren durch die Lehrkräfte der Musikschule, standen dem Verein bis heute laufend junge, fähige MusikantInnen zur Verfügung.